Kategorie: DIY-Geschenkideen

Geschenkidee für Kleinkinder

Fotomemory – Das besondere Geschenk für Kleinkinder

Selbstgenähte Fotomemorys mit deinen Fotos

Mit der Geburt meines 1. Kindes eröffnete sich für mich eine neue Welt des Nähens und auch Schenkens.

Geschenk zum 1. Geburtstag

So hatte ich zum 1. Geburtstag meines Sohnes die Idee ihm ein Fotomemory mit Bildern der Familie zu machen. Ziemlich schnell war mir aber klar, dass ich nicht einfach nur ein normales Fotomemory bestellen wollte, sondern etwas besonderes und selbstgemachtes daraus machen wollte. Also druckte ich Fotos auf Stoff und applizierte diese dann auf genähte Stoffquadrate, die mit einer Vlieseinlage verstärkt wurden. Heraus kamen meine ersten Fotomemorys.

Und eine neue Idee für meine „Geschenkideen made by Dragonfly“-Seite war geboren!

Ideales Geschenk zur Taufe oder zum 1. oder 2. Geburtstag

Ich dachte mir gleich, dass es ein wundervoll besonderes Geschenk zur Taufe oder zu den ersten Geburtstagen sein könnte und fertigte für den mittlerweile „kinderreichen“ Freundeskreis gleich noch mehr an. Die Begeisterung war so groß, dass ich diese Geschenkidee nun auch mit euch teilen möchte.

Die einzelnen Stoff-Pads sind 9cm x 9cm groß und bestehen aus zwei Stoff-Quadraten und einer Vlieseinlage in der Mitte. So sind sie schön griffig für kleine Hände.

Geschenkidee zur TaufeGeschenkidee zum 1. Geburtstag

Ein originelles Geschenk für Kleinkinder

In meinem Shop könnt ihr die Fotomemorys als Do-it-yourself-Kit oder als fertig genähtes Set von mir kaufen. Schenkt euren liebsten Kleinen etwas ganz besonderes, das eventuell sogar noch im Alter in Ehren gehalten wird.  Mit Bildern von Oma und Opa, Papa und Mama, Geschwistern oder Haustieren, ist allein schon das Umdrehen und Anschauen ein Erlebnis für die Kinder.

Steinmonster – kleine Geschenkidee für Kinder

Sammeln eure kleinen auch immer gerne Steine oder Stöcke beim Spazierengehen?Mein kleiner hat mittlerweile eine ganze Box voller Steine gesammelt. Ich frage ihn immer, was wir damit machen sollen, da ich sie ständig von links nach rechts räume und die Box mich nervt. ;)Nun hatte er letztens Geburtstag und ich habe mir gedacht, ich bemale sie für ihn. Meine Mutter, eine sehr begabte Malerin (das Talent habe ich leider nicht von ihr geerbt), hat damals auch immer die Steine ganz toll bemalt.So entstand ein Geschenk, das kaum was gekostet hat und auch noch ganz besonders war!Heraus gekommen sind kleine farbige Monstersteine, die ich ihm in einer kleinen Schatzkiste zum Geburtstag überreicht habe.
Die waren voll der Hit! Die werden jetzt jedem gezeigt, der zu Besuch kommt. Er hat sogar schon gefragt ob ich noch mehr davon machen kann und ich habe nur gesagt, dass er dafür noch mehr Steine sammeln müsse.Als nächstes Projekt wollen wir dann die neu gesammelten Steine zusammen bemalen.Falls ihr die Idee gut findet, könnt ihr dies natürlich ganz einfach und schnell nachmachen.

  1. Steine waschen und trocknen
  2. Steine mit Acrylfarbe in knalligen Farben bemalen. (Es gibt auch Acrylstifte, die allerdings sehr teuer sind)
  3. „Wackelaugen“ aufkleben (Gibt es im Bastelladen). Alternativ kann man die Augen auch mit weißem und schwarzem Acrylstift aufmalen
  4. Mund und Zähne mit weißem und schwarzem Acrylstift aufmalen

Da mir die Idee so gut gefiel und es ja eigentlich so einfach geht. Bin ich nun selber auf der Suche nach perfekten Steinen bei unseren Spaziergängen. Dann male ich mir eigene „Mandala-Steine“ und lege sie als Deko in den Garten.

Kochbuch zur Hochzeit

Ein individuelles Geschenk zur Hochzeit.

Für ein wirklich wundervolles Paar, das vor einiger Zeit geheiratet hat, haben wir als Gemeinschaftsgeschenk vom Freundeskreis eine hochwertige Küchenmaschine geschenkt.

Ergänzend dazu hatten wir die Idee von möglichst allen Gästen der Hochzeit jeweils ein Kochrezept, welches besonders war oder einfach passend zur jeweiligen Person (Beispiel: Der berühmte Hackbraten der Oma) einzusammeln und zu einem Kochbuch zusammen zu führen.

Variante „selbstgemacht“

Eine Variante die auch einen gewissen Charme hat ist, an die Gäste Wochen vor der Hochzeit vorgefertigte Bögen auszuhändigen, die dann handschriftlich mit dem Rezept gefüllt werden sollen. Dabei kann jeder sich auch ganz individuell und kreativ ausleben, diverse Bilder einkleben etc. Diese Bögen lässt man dann zu einem Buch binden oder sammelt diese in einem schönen A4-Ordner.

Variante „selbstgemacht aber WOW“

Diese Variante ist um einiges aufwändiger und es gehört auch ein gewisses Grundtalent dazu.
Wir haben alle Gäste per Mail angeschrieben und sie gebeten uns das Rezept, ein Foto des gekochten oder gebackenen Rezeptes und ein Foto von ihnen zuzusenden.

Diese habe ich dann in Kategorien (Desserts, Hauptspeise, Getränke etc.) eingeteilt und ein ganzes Buch daraus gemacht, welches wir dann als Hardcover drucken haben lassen.
Für mich war das natürlich gar nicht so schwer, da ich Mediengestalterin bin und ich somit über das Wissen und die nötigen Programme verfügte um dies auf einem professionellerem Niveau zu bewerkstelligen.

Für alle anderen empfehle ich auf die Fotobuchhersteller zurück zu greifen. Mit den herunterladbaren Programmen kann man auch ohne die Bildeinteilungen arbeiten und ganz individuelle Seiten mit Hintergründen, Textblöcken und frei einfügbaren Bildern arbeiten, so dass man mit etwas Aufwand damit ein individuelles Kochbuch zaubern kann.

Die tollen Hintergrundbilder kann man übrigens bei Istockphoto oder auch Shutterstock kaufen.

Handwärmer – selbst genäht

Eine kleine Geschenkidee für kalte Tage

Diese kleinen Kirschkern-Handwärmer sind schnell genäht und eine herzliche Geschenkidee für eure Liebsten.

Kurz vor dem Spazierengehen schnell in der Mikrowelle erwärmt halten sie die Hände in den Jackentaschen schön warm. Ideal für Menschen, die gerne spazieren gehen.

Für die Herzen kann man ganz wundervoll alte Baumwollstoffreste verwenden.

Das braucht ihr für die Herzen

  • Schneiderkreide, Nähnadel, Garn in passender Farbe
  • Baumwollstoff ca. 15cm auf 50 cm.
  • Ein paar Kirschkerne oder auch Dinkelkörner

Und so werden diese herzlichen Geschenke genäht

  1. Ladet euch die Herzvorlage (siehe Link unten) herunter, druckt sie aus und schneidet sie aus.
  2. Übertragt mithilfe einer Schneiderkreide und der Herzvorlage 4 Herzen auf den Stoff und schneidet diese mit der nötigen Nahtzugabe aus.
  3. Näht nun je zwei Herzen rechts auf rechts zusammen. Lasst dabei etwa 2 cm an einer Seite frei, damit ihr die Herzen wenden könnt.
  4. Befüllt die Herzen mit ein paar Kirschkernen. Macht sie nicht zu voll!
  5. Schließt nun die 2cm-Öffnung indem ihr sie von Hand zunäht.

Hier die Herz-Schablone als PDF-Datei.

Vielleicht findet ihr aber auch noch ein paar Handwärmer in meinem Shop.

Hörbuch selbst vertonen

Eine Geschenkidee für Erwachsene.

Heute möchte ich euch von einer Geschenkidee erzählen, die ich zwar im Kopf mit mir herum trage, aber noch nicht umsetzen konnte. Es war leider noch nicht die richtige Zeit hierfür, da dieses Geschenk schon einiges an Zeit schlucken würde bei der Umsetzung.

Die Idee: Ein Hörbuch selbst vertonen.

Ob nun ein ganzes Buch, ein paar Kapitel daraus, eine Sammlung von Gedichten oder Kurzgeschichten, diese Idee ist sicherlich etwas ganz besonderes und wertvolles.

Da mittlerweile jedes Notebook ein eingebautes Mikrofon hat und es kostenlose Aufnahme- und Audiobearbeitungsprogramme gibt sollte der technische Aspekt also kein Problem darstellen.

Man kann das Hörbuch selbst erstellen oder es als ein großes Gemeinschaftsgeschenk erstellen. Beispielsweise könnte man dem Freundeskreis einzelne Kapitel zuweisen, eine kleine Anweisung mit schicken, wie das ganze am Notebook erstellt und aufgenommen werden soll und dann kann man die geschickten mp3-Dateien zu einer CD zusammen stellen.

Man kann aber auch ganze Rollen verteilen, wenn es beispielsweise mehrere Charaktere gibt, und diese sprechen dann die jeweiligen Szenen. Hinzu kommt dann noch der Erzähler der den Rest vorliest. Das wäre aber sicher die aufwändigste, aber auch genialste, Methode.

Sollte ich es schaffen diese Geschenkidee einmal umzusetzen, gebe ich euch hier ein Update und genauere Anweisungen.

Seid ihr schneller als ich? Dann gebt mir hier ein Feedback über eure Erfahrungen, oder Vorgehensweisen. Welche Ideen für Bücher oder sonstige Gedichte oder Geschichtsammlungen habt ihr?

Selbstgemachtes Quiz-Spiel „Helden der Kindheit“

Eine besondere Geschenkidee zu runden Geburtstagen

Für einen Freund hat der ganze Freundeskreis zum 30. Geburtstag etwas ganz besonderes geschenkt.

Ein selbstgemachtes Quiz-Spiel über die Serien seiner Kindheit. Wir nannten es „Helden der Kindheit“.

Dazu haben wir die Quiz-Karten und auch das Spielbrett selber erstellt.

Jeder konnte hier etwas dazu beisteuern und Fragen sammeln.
Zuerst haben wir die Serien der Kindheit des Beschenkten heraus gesucht und diese in 6 Kategorien eingeteilt.
Unsere Freunde haben dann zu den Serien, bei denen sie sich besonders auskannten, die Quizfragen und Antworten geschickt. Wir haben diese dann in Schwierigkeitsgrade, leicht und schwer, eingeteilt.
Besondere Fragen bzw. ganz schwere Fragen haben wir den „Master-Fragen“ zugeteilt.

Daraufhin habe ich die Quizkarten gestaltet. Auf der Vorderseite habe ich das Seriencover und auf der Rückseite jeweils eine leichte und eine schwere Frage eingefügt.

Anschließend habe ich das Spielbrett gestaltet und es auf ein altes Monopoly-Brett geklebt.
Die Quizkarten haben wir dann vorder-rückseitig auf A4 ausgedruckt, geschnitten und laminiert.
Sicherlich gibt es heute bessere Methoden als das Ausdrucken am heimischen Drucker. Ich werde bei Gelegenheit einmal recherchieren und die Links hier hinterlegen.

Spielregeln/Spielverlauf

Das sechseckige Spielbrett ist untereilt in 6 Bereiche. Zeichentrick, Sitcoms, Cartoons,
Action-/Krimi-Serien, Kinderserien, Kultzeichentrick. (Welcher Bereich welche Serien enthält, könnt ihr am Ende der Anleitung in der Überischt sehen.).
Steht Ihr auf einem der Kategorien-Felder (auch das Startfeld), nimmt ein Mitspieler die erste Karte vom Kartenstapel der jeweiligen Kategorie in der der Spieler gerade steht.
Anhand des Bildes der jeweiligen Serie, wisst ihr bereits vorher, um welche Serie es bei dieser Frage geht.
Nun entscheidet der Spieler der gefragt wird, ob er eine leichte oder schwere Frage ­beantworten will.
Unterschied: Beantwortet der Spieler eine leichte Frage richtig, dann darf er 1 Feld vorrücken. Beantwortet er eine schwere Frage richtig, dann darf er 3 Felder vorrücken.

Egal ob eine leichte oder schwere Frage beantwortet wurde, er darf danach die nächste Frage von diesem Bereich beantworten (neue Karte und eventuell neue Serie) und ebenfalls wieder auswählen, welcher Schwierigkeitsgrad er gestellt bekommen möchte.
Er bekommt solange Fragen gestellt bis er eine Frage falsch beantwortet hat, dann ist der nächste Spieler an der Reihe. (nicht vergessen nach jeder richtig beantworteten Frage die Felder vorzugehen)
Erreicht ein Spieler ein farbiges Endfeld eines Bereiches, dann bekommt er eine sogenannte Masterfrage gestellt. Die farbigen Felder dürfen nicht überquert werden, bevor die Masterfrage nicht richtig beantwortet wurde. Diese Fragen sind schwere Fragen und nicht in Kategorien geordnet.

Beantwortet er die Master-Frage richtig, dann kommt er in den nächsten Bereich, und darf seine Figur auf das nächste Feld setzen. Sein Zug ist aber beendet.
Beantwortet er die Frage falsch, dann bleibt er auf dem „Masterfragenfeld“ und der nächste Spieler ist an der Reihe.
Ist der Spieler wieder an der Reihe, muss er erneut versuchen eine Masterfrage zu beantworten. Dieses Spiel wiederholt sich solange, bis er eine Masterfrage richtig beantworten konnte und in den nächsten Bereich gekommen ist.

Ziel des Spiels

Ziel des Spiels ist es als Erster das Zielfeld (markiert mit „Ziel“) erreichen und die abschließende Masterfrage zu beantworten.

Sieger des Spiels

Derjenige, der als Erstes das Zielfeld erreicht hat, und die abschließende Masterfrage beantwortet hat, ist der Sieger.

Backmischungen im Glas

Zu Weihnachten habe ich mir überlegt für jeden meiner Lieben eine eigene Backmischung aus dem Glas zu machen.

Diese Backmischungen kann man mittlerweile auch im Handel fertig kaufen und machen was her. Aber selbst gemacht sind sie natürlich erst recht ein besonderes Geschenk. Die Zutaten sind schnell gekauft und nicht mal teuer. Wenn die Gläser mit Schleifen geschmückt und die Zubereitungszettel noch schön verziert werden oder sogar mit Hand geschrieben sind sie echte Hingucker!

Diese Backmischungen kann man jederzeit zu jedem Anlass verschenken. Da man aber die ein oder andere Zutat allerdings in größeren Mengen einkaufen muss, wie z.B. in meinem Fall die Marshmallows für die Marshmallow-Muffins, und diese Zutaten dann eben nicht ewig haltbar sind, macht es natürlich Sinn gleich mehrere Gläser anzufertigen. Aber Achtung, auch hier muss man dann darauf achten, dass man sie nicht zu lange daheim aufbewahrt, denn das Verfallsdatum der ein oder anderen Zutat hält eben nur eine gewisse Zeit.

Viele der Backmischungen sind aber auch schnell mal aus klassischen, lange haltbaren Zutaten zusammengemixt.
Und somit kann man schnell und einfach ein LastMinute-Geschenk zaubern.

Was braucht man hierfür?
Eigentlich benötigt man lediglich passende Weckgläser, eine Waage, Mischutensilien, wie Löffel und Schälchen und die passenden Zutaten und schichtet diese dann Schritt für Schritt vorsichtig und am besten mit einem Trichter in die Gläser. Backpulver mischt man am besten unter das verwendete Mehl.
Wichtig ist es, dass das Glas komplett voll wird sonst verrutscht euch mit der Zeit der ganze Inhalt und das schöne Aussehen ist dahin. Wenn man also nicht nach einer festen Vorgabe arbeitet, muss man also vorher am besten ein wenig ausprobieren, welche Größe man verwendet.
Anschließend verschließt man das Weckglas und verziert es noch mit einer Schleife oder Paketband oder ähnlichem.
Damit der Beschenkte weiß, was er mit der Backmischung tun soll, fertigt man noch eine kleine Karte an. Dort sollten die Zutaten (Eier, Milch etc.) darauf stehen, die man nicht im Glas untergebracht hat, das funktioniert nämlich nur mit trockenen Zutaten, und dann schreibt man natürlich noch die Backanleitung mit drauf.

Da ich aber nicht zur experimentellen Sorte Mensch gehöre habe ich mir ein Buch gekauft in dem die Anleitungen und Rezepte bereits fertig stehen.

Krabbeldecke Hearts&Stripes – Schnittmuster

Zur Geburt meines ersten Kindes wollte ich eine ganz besondere Krabbeldecke nähen heraus kam ein eigenes Schnittmuster für diese schöne Krabbeldecke!
Ich suchte zuerst lange Zeit nach einem geeigneten Schnittmuster für eine Krabbeldecke. Ich fand auch sehr schöne Ideen, nur irgendwie konnte mich keine richtig überzeugen zudem ich immer im Kopf hatte, dass diese Decke mein Sohn einmal auch noch im Erwachsenenalter in Ehren halten soll und dann eine klassische und kitschige, quietschbunte Krabbeldecke ja nichts ist. Also wollte ich etwas anspruchsvolles.
Kurzerhand entwarf ich ein recht aufwändiges Schnittmuster in das ich viel Arbeit rein gesteckt habe, welches ich Hearts&Stripes nannte.
Dies ist mein erstes selbst entworfenes Schnittmuster für eine Patchworkdecke. Es gehört allerdings schon einiges an Erfahrung dazu, diese Patchworkdecke zu nähen.

Die Eigenschaften

Sie ist 130cm x 130cm groß und schaut ganz wunderbar und besonders aus! Ich bin sehr stolz auf diese Decke!

Das tolle an diesem Schnittmuster ist, dass es auch mit Jelly Rolls umsetzbar ist und das nervige Zuschneiden, welches hier tatsächlich aufwändiger ist, entfällt oder zumindest auf ein Minimu reduziert ist.

Der Hearts & Stripes ist ideal um größere Mengen an Stoffresten zu verarbeiten. Natürlich kann man auch neue Stoffe kaufen. Je bunter oder ausgefallener die Stoffmuster umso besser!
Cool wirken hier sicherlich auch reine Pastelltöne.
Möchte man einen größeren Farbwechsel erzielen, oder verwendet man viele unterschiedliche Reststoffe, so kann man die einzelnen Streifen jederzeit nur halb so lang schneiden/einplanen.

Du kannst das Schnittmuster für diese Krabbeldecke in meinem Shop kaufen.

Babydecke / Überwurf für den Kinderwagen

Als Willkommensgeschenk zur Geburt habe ich für eine gute Freundin diesen Überwurf für den Kinderwagen oder auch für die Kinderwiege bzw. diese Babydecke genäht.

Der Überwurf besteht aus Hexagonen, die einzeln, wie kleine Kissen von mir genäht wurden und dann an den Ecken aneinander genäht wurden.
Dadurch ist der überwurf eher für den Sommer geeignet, da er schön luftig ist.

Meine Freundin benutzt diese kleine Decke auch gerne daheim als Babydecke, wenn Sie Ihr Töchterchen zum Schlafen in der Laufstall legt.

Nähanleitung für die Babydecke

Ihr könnte euch gerne meine Nähanleitung für diese schöne Geschenkidee zur Geburt hier als PDF kaufen.

show