Kategorie: Weihnachtsgeschenke

Backmischungen im Glas

Zu Weihnachten habe ich mir überlegt für jeden meiner Lieben eine eigene Backmischung aus dem Glas zu machen.

Diese Backmischungen kann man mittlerweile auch im Handel fertig kaufen und machen was her. Aber selbst gemacht sind sie natürlich erst recht ein besonderes Geschenk. Die Zutaten sind schnell gekauft und nicht mal teuer. Wenn die Gläser mit Schleifen geschmückt und die Zubereitungszettel noch schön verziert werden oder sogar mit Hand geschrieben sind sie echte Hingucker!

Diese Backmischungen kann man jederzeit zu jedem Anlass verschenken. Da man aber die ein oder andere Zutat allerdings in größeren Mengen einkaufen muss, wie z.B. in meinem Fall die Marshmallows für die Marshmallow-Muffins, und diese Zutaten dann eben nicht ewig haltbar sind, macht es natürlich Sinn gleich mehrere Gläser anzufertigen. Aber Achtung, auch hier muss man dann darauf achten, dass man sie nicht zu lange daheim aufbewahrt, denn das Verfallsdatum der ein oder anderen Zutat hält eben nur eine gewisse Zeit.

Viele der Backmischungen sind aber auch schnell mal aus klassischen, lange haltbaren Zutaten zusammengemixt.
Und somit kann man schnell und einfach ein LastMinute-Geschenk zaubern.

Was braucht man hierfür?
Eigentlich benötigt man lediglich passende Weckgläser, eine Waage, Mischutensilien, wie Löffel und Schälchen und die passenden Zutaten und schichtet diese dann Schritt für Schritt vorsichtig und am besten mit einem Trichter in die Gläser. Backpulver mischt man am besten unter das verwendete Mehl.
Wichtig ist es, dass das Glas komplett voll wird sonst verrutscht euch mit der Zeit der ganze Inhalt und das schöne Aussehen ist dahin. Wenn man also nicht nach einer festen Vorgabe arbeitet, muss man also vorher am besten ein wenig ausprobieren, welche Größe man verwendet.
Anschließend verschließt man das Weckglas und verziert es noch mit einer Schleife oder Paketband oder ähnlichem.
Damit der Beschenkte weiß, was er mit der Backmischung tun soll, fertigt man noch eine kleine Karte an. Dort sollten die Zutaten (Eier, Milch etc.) darauf stehen, die man nicht im Glas untergebracht hat, das funktioniert nämlich nur mit trockenen Zutaten, und dann schreibt man natürlich noch die Backanleitung mit drauf.

Da ich aber nicht zur experimentellen Sorte Mensch gehöre habe ich mir ein Buch gekauft in dem die Anleitungen und Rezepte bereits fertig stehen.

show